Six, Alps & Jazz

„Perfekte Brotzeit für offene Ohren und eine musikalische Seele.“ Wolfgang Puschnig


“Sinfonisches Alphornglühen” wäre auch ein passender Name für das musikalische Spektakel dieser 6-köpfigen Formation aus Multiinstrumentalisten, die mehr als 30 verschiedenen Holz- und Blechblasinstrumenten mitbringen und spielerisch beweisen, dass Volksmusik auch Jazz und Jazz auch Volksmusik ist.

Lustvoll und mit vitaler Virtuosität lassen Six, Alps & Jazz erst gar keinen Gedanken an gestrige Volkstümelei aufkommen. Heimatliche Instrumente von Alphorn bis Schwegel werden auf neue Weise in Szene gesetzt und altes Liedgut neben Eigenkompositionen in alpinem Stil in die globale Musik des improvisierten Jazz übersetzt. Wie selbstverständlich, aber nicht respektlos, greift die Band auch mal auf Rhythmen aus dem Himalaya, der Türkei oder dem afrikanischen Kontinent zurück. Matthias Schriefl erweist sich als sicherer Grenzgänger zwischen den musikalischen Kulturen und als solcher wurde er von der Jury des Preises der Deutschen Schallplattenkritik für seine CD ausgezeichnet.


“So wie der Preisträger der deutschen Schallplattenkritik mit seiner sechsköpfigen Kreativ-Band Allgäuer Volksmusik-Motive ausweidet und schlichtes Tonmaterial in ein explosiv-g’spaßiges Gemisch verwandelt, hat das Ganze einen schier unvergleichlichen Unterhaltungseffekt. Dabei ist nicht zu übersehen, dass hinter dem Spielwitz sagenhafte Virtuosität steckt.” Bernhard Furtner/ Passauer Neue Presse


“Die Musik mach richtig gute Laune” äußerte sich eine junge Dame begeistert. Teckbote 15.2.´20


Sunday Times: “Das Album “Six, Alps & Jazz” wurde zu den 10 besten Alben des Jahres gewählt” ->pdf


“Schriefls Kunst bietet Abenteuer und sie lässt uns neu zuhören”
Jury vom Förderpreis NRW für Komposition, Dirigat, Instrumentalmusik


“Das ist Musikanten-Stadl ganz ohne Kommerz und Klischee, Plattlermusik ohne Plattheiten oder schlichtweg Volksmusik mit Augenzwinkern.” Michael Stürm / Böblinger Zeitung


“Richtig abgehen tut´s, wenn sie – wie auf den beiden Livezugaben – einen richtig dreckigen Funk hintröten. Welche traditionelle Weise dem zugrunde lag spielt dann auch keine Rolle mehr.” Jazz n More (CH)


“So entpuppt sich “Six, Alps & Jazz” bald schon als musikalische Wundertüte. Vollgestopft mit schrägen Einfällen, verblüffenden Wendungen und einem schier unerschöpflichen Arsenal an Klangfarben.” Kulturmagazin / Peter Füssl


“Explorers can sometimes do more harm then good. But Matthias Schriefl, a phenomenal young trumpeter from that region, succeeds in preserving the charm of the original while finding inspiration for his owns bands work.” Dave Gelly / The Observer


“Ein unbändiger Hörspaß, der Heimatklänge neu definiert!” Sven Thielmann


Musiker:
Matthias Schriefl (Trompete, Flügelhorn, Euphonium, Horn, Tuba, Alphorn, Ophicleide, Gesang), Johannes Bär (Tuba, Posaune, Euphonium, Trompete, Flügelhorn, Pikkolotrompete, Alphorn, Beatbox, Gesang), Alex Morsey (Kontrabass, Tuba, Gesang), Gregor Bürger (Fagott, Tenorsaxofon, Klarinette, Bassklarinette, Baritonsaxofon, Gesang), Peter Heidl (Flöte, Altflöte, Piccolo, Tenorsaxofon, Klarinette, Gesang), Florian Trübsbach (Altsaxofon, Flöte, Klarinette, Altklarinette, Oboe, Piccolo, Schwegel, Gesang)


Lernen:

Hören:

Six, Alps & Jazz mit dem MGV Brixen + Soweto Kinch: