NETNAKISUM & MATTHIAS

… zwischen groovigem Jodeln, souligen Rockeskapaden, Heublumenjazz …

Trompete, Violine, Bratsche, Cello und viel Lust am Musizieren …
Durch den Zusammenklang und die Synergie der 3 Streichinstrumente und einem Blasinstrument entsteht eine unerwartete Klangwelt. Bei Groove-Nummern glaubt man eine schwarze Soulband vor sich zu haben, bei Rocknummern verwandeln sich die 4 in die jungen Rolling Stones und bei Jodlern in 4 Bergblumen, die die Schönheit der Schöpfung zelebrieren. Die vier Musiker verstehen sich nicht nur im musikalischen Metier, das mag das Geheimnis ihres Erfolges sein. Jeder Ton ist ehrliche Lust am Musizieren und das weit über gemeinsame Konzerte hinaus. „Alles andere wäre schade um die Zeit“ meinen die 4 Musiker.
Claudia Schwab - Geige, Gesang Marie-Theres Härtel - Bratsche, Gesang DeeLinde - Cello, Gesang Matthias Schriefl - Blechblasinstrumente, Gesang

NETNAKISUM ist ein singendes Streichtrio, das der Volksmusik verbunden, aber nicht an sie gefesselt ist. Sie haben sich mittlerweile einen weit über unser Sonnensystem hinaus klingenden Ruf erspielt. Jetzt betritt Matthias Schriefl die Umlaufbahn der Musikerinnen aus der Steiermark und verlinkt sich, als ob er an derselben Nabelschnur gehangen hätte. Schriefl kommt aus Maria-Rain und wuchs, wie die drei Steirerinnen in einer Musikerfamilie auf, die ohne Scheuklappen Klassik, Volksmusik und Jazz liebt. Nach musikalischen Studien in München, Amsterdam, Köln, Südindien, Afrika und anderen voralpinen Regionen lebt er nun in Köln, von wo aus er als Bandleader Tourneen durch die gesamte Galaxie und wegen des hohen Spritpreises nur selten außerhalb der Milchstraße organisiert.

Gemeinsam bewegen sich die 4 Musiker auf einer Gratwanderung zwischen groovigem Jodeln, souligen Rockeskapaden, Heublumenjazz, Polkas und anderer internationaler Tanzmusikstile … direkt, frech, ernst, frisch und mit der notwendigen Portion Tiefgang. Die Kompositionen von Matthias Schriefl, die er für das Projekt mit NETNAKISUM geschaffen hat, wirken wie Neopren-Anzüge für Musiker … sie fühlen sich wohl in ihrer Haut, aalglatt verschmelzen sie mit ihrem Instrument in Schriefls kompositorischem Blutdruck. Organischer als jede Komposterde also!