Brazilian Motions

“… das Publikum war begeistert und ließ die Musiker so schnell nicht gehen.” Vera Marzinski / Ruhrjazz.


Mit seinem Bandprojekt „Brazilian Motions” bringt Matthias Schriefl Eigenkompositionen in vielen brasilianischen Stilen wie Bossa oder Samba zum Klingen und Swingen. Sängerin Patricia Cruz verfasst dazu brasilianische Texte.

Im aktuellen Programm kreisen diese Lyrics um „Maria“, die hier nicht allein als christliche „Jungfrau“ verstanden wird, sondern für das göttliche Weibliche allgemein steht.
Die Melodien sind teilweise so schlicht, dass sie zum Mitsingen einladen. Bei anderen Titeln wiederum herrscht eine derart ernste, intime Atmosphäre, dass man nur konzentriert, mit geschlossenen Augen zuhören möchte. Die sensible Stimmung der Lieder wird durch persönliche Widmungen verstärkt, sowie durch die deutliche musikalische Formulierung von bekannten Gefühlen: Liebe, Einsamkeit, Glück, Trauer und die Freude am Leben. Die lateinamerikanische Rhythmusgruppe um André De Cayres und Henrique Gomide aus Sao Paolo und dem chilenischen Ausnahmeschlagzeuger Pablo Saez, versteht es, immer den richtigen Groove für jedes Stück zu finden und voller Spielfreude mit den Themen und feurigen Soli zu interagieren. Dabei werden auch Hymnen für Maria Rain, Schriefls Geburtsort, uraufgeführt.

In der Band treffen sich drei Nationalitäten (brasilianisch, chilenisch, allgäurisch), aber nur eine Mentalität: eine Menge Charme, technische Brillanz und ehrliche Lust an Musik.


“Marienlieder verwandelten die Kleinkunstbühne in einen brodelnden Hexenkessel und schliesslich waren einige Besucher nicht mehr auf den Sitzen zu halten” die Kellerei / A-Außerfern


NRW-Jazz unterwegs - Bericht von Vera Marzinski / Ruhrjazz


Musiker:
Matthias Schriefl (Trompete, Flügelhorn, Bassflügelhorn, Gesang, Alphorn)
Patricia Cruz (Perkussion, Gesang)
Henrique Gomide (Piano)
André De Cayres (Kontrabass, E-bass)
Pablo Saez (Schlagzeug, Perkussion)
Gäste:
Tamara Lukasheva (Gesang, Melodika)
Hannah Weirich / Xandi van Dijk (Viola)
Peter Heidl (Flöten)
László Kerekes / Federico Aluffi (Fagott)